Krebsvorsorge

Regelmäßig und gründlich – für Ihre Sicherheit

 

Die Krebsvorsorgeuntersuchung wird in unserer Praxis gemäß den Richtlinien zur Krebsfrüherkennung durchgeführt. Diese ermöglichen die Früherkennung krankhafter Veränderungen der weiblichen Geschlechtsorgane.

Je nach Alter der Patientin sind folgende Untersuchungen vorgesehen:

ab 20 Jahre: Gynäkologische Basisuntersuchung inclusive Abstrich vom Gebärmutterhals

bis 25 Jahre: Jährliche Screeninguntersuchung auf Chlamydien aus dem Urin

zusätzlich ab 30 Jahre: Abtasten der Brust

zusätzlich ab 50 Jahre: Rektale Untersuchung, Stuhltest 

Zudem beraten wir Sie bezüglich weiterer für Sie kostenfreier Untersuchungen und melden Sie für diese gerne an:

ab  55 Jahre:  Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs

ab 50 bis 69 Jahre: Mammographie zur Früherkennung von Brustkrebs (sog. Mammographie-Screening) 

Sinnvolle Vorsorge-Zusatzleistungen für noch mehr Sicherheit (Wunschleistungen)

Hochauflösender Brust-Ultraschall: 

Sonographischer Ausschluss kleiner Tumoren, die noch nicht tastbar sind. Differenzierung von Zysten in der Brust. Ergänzung zur Mammographie. Eine differenzierte Beratung, welche Methode der Brustkrebsfrüherkennung für Sie sinnvoll ist erfolgt im Vorfeld.

Vaginal-Ultraschall: 

Sonographischer Ausschluss von Veränderungen an Gebärmutter, Eierstöcken und Harnblase, die noch nicht tastbar sind.

Dünnschicht-Zytologie: 

Diese Methode ist eine Weiterentwicklung des herkömmlichen Zellabstriches (Pap-Test) zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs. Sie ermöglicht eine besonders zuverlässige Diagnostik durch differenzierte Aufbereitung des entnommenen Zellmaterials.

HPV-Diagnostik:  

Gebärmutterhalskrebs ist die zweithäufigtse Krebserkrankung bei Frauen. Verursacht wird sie durch das humane Papillomavirus (HPV). Wir bieten Ihnen zusätzlich zum üblichen Zellabstrich vom Gebärmutterhals (Pap-Test bzw. Dünnschichtzytologie) die HPV-Diagnostik an (Abstrich vom Gebärmutterhals). Werden beide Tests regelmäßig zusammen angewandt, kann Gebärmutterhalskrebs fast immer rechtzeitig erkannt werden.

Enzymatischer Stuhltest: 

Darmkrebs kann fast immer geheilt werden, wenn er früh genug bemerkt wird. Für die Darmkrebs-Früherkennung nutzen wir zusätzlich oder alternativ zum bewährten immunologischen Test (Kassenleistung) den enzymatischen Stuhltest. Dessen Sicherheit ist noch ein wenig höher, findet also mit noch größerer Sicherheit versteckten Darmkrebs. Auch für Ihren Partner geeignet.

Bladder-Check: 

Die jährliche Blasenkrebsfrüherkennung empfiehlt sich insbesondere für Frauen ab 45 Jahren. Dazu wird eine Urinprobe auf das Blasentumor-assoziierte Antigen untersucht.

Chlamydien-Test: 

Chlamydien sind sexuell übertragbare Bakterien. Insbesondere unter jungen Frauen kommen sie häufig vor. Durch eine Chlamydieninfektion können die inneren Geschlechtsorgane verkleben und vernarben- bis hin zur Unfruchtbarkeit. Viele Frauen bemerken die Infektion nicht, da zunächst häufig keine Beschwerden auftreten.. Für den Test ist lediglich eine Urinprobe (Morgenurin) nötig.